Sie sind hier: Startseite > Über uns > Mitglieder > Gebärdenwerk

Gebärdenwerk

Wer sind wir?

Gebärdenwerk baut Brücken zwischen den Welten gehörloser und hörender Menschen. Die Firma wurde 2003 in Hamburg gegründet und hat sich auf Produkte und Dienstleistungen rund um die Gebärdensprache spezialisiert. Ralph Raule und Knut Weinmeister, die Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, sowie die meisten MitarbeiterInnen sind selbst gehörlos und kennen somit die Bedürfnisse Gehörloser aus erster Hand. Umfassendes Fachwissen aus den relevanten Bereichen wie Erwachsenenbildung, Informatik und Betriebswirtschaft bildet die Basis für hochwertige und innovative Lösungen für Informationen und Kommunikation in Gebärdensprache. Mit seinem Angebot ist Gebärdenwerk einzigartig in Deutschland.

Hintergrund:

Lautsprache und damit auch die an sie geknüpfte Schriftsprache stellen für Gehörlose eine fremde Sprache in einer fremden Modalität dar, die sie aus verschiedenen Gründen oft nur unzureichend erlernen und beherrschen. Deshalb haben sie in der Regel große Schwierigkeiten, schriftlichen Texten Informationen zu entnehmen, und auch die Kommunikation in Lautsprache ist offenkundig stark eingeschränkt.

Was bieten wir an?

Das Unternehmen erarbeitet Konzepte für die ideale Gestaltung von Informations- und Kommunikationsangeboten in Gebärdensprache.

Eine qualifizierte und umfassende Beratung stellt sicher, dass innovative Lösungen gefunden werden, die sowohl die Ansprüche der Anbieter dieser Angebote als auch die Bedürfnisse der gehörlosen NutzerInnen dieser Angebote zufrieden stellen.

Gebärdenwerk übersetzt Texte aller Art in die natürliche Sprache gehörloser Menschen, die Deutsche Gebärdensprache (DGS), und zeichnet dies in Form von Gebärdensprach-Filmen auf. DarstellerInnen der Gebärdensprach-Filme sind ausschließlich MuttersprachlerInnen. Ein qualifiziertes Team aus gehörlosen und hörenden MitarbeiterInnen gewährleistet die Qualität der Übersetzung. Umfangreiche Qualitätsprüfungen garantieren ein hochwertiges Endprodukt. Dadurch sichert Gebärdenwerk das Erreichen der Zielgruppe und einen effizienten Einsatz der Ressourcen.

Einsatzmöglichkeiten für Gebärdensprach-Filme (PDF - nicht barrierefrei) bestehen überall dort, wo durch schriftliche Informationen auch Gehörlose erreicht werden sollen: Internetseiten, Broschüren, Lehrmittel, Kinderbücher etc. Gebärdensprach-Filme sind die wichtigste Möglichkeit der barrierefreien Informationsvermittlung Gehörloser und erfüllen gleichzeitig alle Anforderungen, die in BITV (Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung) und Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) im Sinne gehörloser Menschen festgeschrieben sind. Das Angebot wird durch weitere Produkte (Flash-Video-Player (PDF - nicht barrierefrei), Moderierter Überblick (PDF - nicht barrierefrei)) abgerundet, die für eine übersichtliche und benutzerfreundliche Integration von Gebärdensprach-Filmen in Internetseiten sorgen.

Die rasanten multidimensionalen Entwicklungen des Web 2.0 ermöglichen über die reine Informationsvermittlung hinaus nun auch Kommunikation auf Augenhöhe zwischen hörenden und gehörlosen Menschen: SQAT (PDF - nicht barrierefrei) steht für 'Signing Question and Answer Tool' und ist ein Online-Übersetzungsinstrument. Es ermöglicht gehörlosen Menschen, sich über das Internet barrierefrei - d.h. in Gebärdensprache - an Ämter, Behörden und auch Unternehmen zu wenden. Vice versa räumt es auch Ämtern, Behörden und Unternehmen die Möglichkeit ein, mit Gehörlosen ohne Kenntnisse der Gebärdensprache zu kommunizieren.

Darüber hinaus produziert Gebärdenwerk gebärdensprachliche Contents für Videoguides (PDF - nicht barrierefrei) - die Einbindung von Gebärdensprach-Filmen in portable Endgeräte schafft zahllose Möglichkeiten, Informationen in Gebärdensprache auch über das Internet hinaus auf breiter Basis anzubieten: Im Museum, bei Ausstellungen, als Stadt- oder Reiseführer, als Guide für Sehenswürdigkeiten usw.

Deutschlandweit hat Gebärdenwerk bereits zahlreiche Museen und Ausstellungen mit seinen hochwertigen Gebärdensprach-Führungen ausgestattet. Neuestes Highlight: Seit Herbst 2011 bietet auch das neu eröffnete Besucherzentrum des Europäischen Parlaments in Brüssel seinen gehörlosen BesucherInnen Videoführungen in insgesamt vier verschiedenen Gebärdensprachen an – produziert von Gebärdenwerk: Zu sehen sind Filme in Deutscher Gebärdensprache (DGS), Britischer Gebärdensprache (BSL), Französischer Gebärdensprache (LSF) und Niederländischer Gebärdensprache (NGT).