Sie sind hier: Startseite > Mitglieder > Das Rauhe Haus

Das Rauhe Haus

Wer wir sind

Die Stiftung DAS RAUHE HAUS ist ein Ursprungsort der modernen Diakonie in Deutschland. 1833 wurde sie vom Hamburger Sozialreformer und Theologen Johann Hinrich Wichern gegründet. Heute engagieren sich im Rauhen Haus 1200 Mitarbeitende und 200 Freiwillige für 4000 Menschen in verschiedenen Betreuungs- und Bildungsbereichen. An über 100 Adressen im Großraum Hamburg ist die Stiftung mit Einrichtungen, Wohngruppen und Beratungsstellen in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, Sozialpsychiatrie, Pflege und Teilhabe mit Assistenz präsent. Zur Stiftung gehören außerdem die Wichern-Schule, die Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie sowie die Evangelische Berufsschule für Pflege.

Teilhabe mit Assistenz

Gelebte Inklusion ist ein Prozess der gesamten Gesellschaft, an dem Das Rauhe Haus aktiv mitwirkt. Ziel ist, dass Menschen mit Behinderungen ihr Leben möglichst selbstbestimmt gestalten können. Ein gutes Zuhause, eine passende Arbeit, Freizeit und Freunde machen Lebensqualität aus.

Die Angebote im Bereich Teilhabe mit Assistenz sind möglichst individuell an die Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Menschen angepasst, umfassen den gesamten Alltag und ermöglichen ein hohes Maß an Selbständigkeit und Mitbestimmung. Die ambulante Unterstützung im eigenen Wohnraum sorgt dafür, zuhause gut zurechtzukommen und Ansprechpartner zu haben bei Fragen der Lebensplanung oder bei Krisen. Auch die stationären Wohngruppen mit Einzelzimmern für alle Bewohnerinnen und Bewohner sind bedarfsentsprechend konzipiert.

Mit diversen niedrigschwelligen Arbeitsprojekten und Einzelarbeitsplätzen als Alternative zur Tätigkeit in Werkstätten für Menschen mit Behinderung gelingt eine Teilhabe am Arbeitsleben und eine persönliche Weiterentwicklung. Dazu gehören auch Projekte wie das Klabauter Theater mit seinem inklusiven Ensemble und Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich Berufliche Bildung. Die flexible Tagesförderung des Rauhen Hauses bietet als tagesstrukturierende Maßnahme verschiedene Beschäftigungsangebote für Menschen, die nur begrenzte Zeit an einer Gruppe teilnehmen können oder auf Einzelbeschäftigung angewiesen sind.

Im Freizeitbereich sind drei regionale Kulturtreffs aktiv, in denen die Besucherinnen und Besucher mit Unterstützung Freizeitangebote entwickeln und umsetzen. Hier kann man Kontakte knüpfen, Interessen pflegen und Neues kennenlernen. Über die regelmäßigen Veranstaltungen hinaus gehören Feste und Reisen zum Programm.